Hirsch, Rehwild & Co.

Mit der Herbstzeit beginnt auch die Wildzeit. Obwohl Wild das ganze Jahr über gegessen werden kann, ist es vor allem ab Herbst ein besonderer Genuss, denn alle Wildsorten stehen dann frisch zur Auswahl. Reh und Wildschwein gelten als die absoluten Klassiker.
Foto: Fotolia.de – HLPhoto

Mit der Herbstzeit beginnt auch die Wildzeit. Obwohl Wild das ganze Jahr über gegessen werden kann, ist es vor allem ab Herbst ein besonderer Genuss, denn alle Wildsorten stehen dann frisch zur Auswahl.
Reh und Wildschwein gelten als die absoluten Klassiker.
Keinesfalls sollten Sie die Zubereitung von Wild scheuen. Sie ist ebenso leicht, wie die Zubereitung von anderen klassischen Fleischsorten.
Zu Wild passen nicht nur Rotkohl und Kartoffelklöße sehr gut. Ein Hirschrücken mit
Rosenkohl und Semmelknödel ist auch etwas Besonderes – probieren Sie es einfach einmal aus.
Hier noch ein Tipp für gesundheitsbewusste Genießer: Das Fleisch des Rehwildbocks ist fettarm und überzeugt im Geschmack.
Heimisch ist das Rehwild in Mitteleuropa, das ausgewachsene Tier wiegt zwischen 15 und 20 Kilogramm. Je jünger das Reh ist, desto zarter ist sein Fleisch. Frisches Wildbret gibt es in der Umgebung im Struber Lad’l zu kaufen.

Doch wer sich verwöhnen lassen möchte, sollte in einem guten Restaurant speisen. Traditionell hat sich die Gastronomie auf die Wildküche im Herbst spezialisiert und bietet in dieser Zeit oft spezielle Wildwochen an.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.