Holzgeisterweg auf dem Rauschberg

Auf dem Gipfel des Ruhpoldinger Hausbergs entstand unter Federführung der Bayerischen Staatsforsten in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der Gemeinde Ruhpolding und der Rauschbergbahn ein interaktiver Lehr- und Erlebnispfad, der Holzgeisterweg, der sich in spielerischer Form mit den Themen Schutzwald und Totholz beschäftigt.
Rauschberg
Rauschberg

Auf dem Gipfel des Ruhpoldinger Hausbergs entstand unter Federführung der Bayerischen Staatsforsten in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der Gemeinde Ruhpolding und der Rauschbergbahn ein interaktiver Lehr- und Erlebnispfad, der Holzgeisterweg, der sich in spielerischer Form mit den Themen Schutzwald und Totholz beschäftigt.
Kölli, so der Name des guten Geistes des Rauschberggipfels will die Geheimnisse der Holzgeister am Rauschberg lüften: Totes Holz, das voller Leben steckt, Wälder, die uns im Gebirge beschützen, aber auch die Gefahren, denen sie ausgesetzt sind. Die guten Geister, die entlang des Weges platziert sind, wurden von Schülern der Schule für Holzbildhauerei in Berchtesgaden angefertigt und nehmen Themen aus Sagen und Mythen des Ruhpoldinger Tales auf.
Ein Baumstamm, in den man hineingehen und die Alpenbewohner bestaunen kann. Wir lassen es regnen und schauen uns an, was das Wasser macht. Wie schützt der Wald vor Lawinen? Wer braucht einen toten Baum? Warum ist er so wichtig? Und vieles mehr wird auf Bildern und Tafeln gezeigt und erklärt.
Ein Ausflugsparadies im Grünen mit dem Charakter des Gebirges. Es erwartet Sie ein kurzweiliger und interessanter Spaziergang, der für Familien mit Kinderwagen geeignet ist und auch sonst für Jedermann viel Wissenswertes bereithält.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.