Faszination Fliegenfischen

Im Berchtesgadener Land finden begeisterte Fliegenfischer eine Vielzahl an Möglichkeiten, um diese besondere Art des Angelns auszuüben. Die Gewässer in dieser Region zählen zu den saubersten in Deutschland und bieten neben dem Sport  ein wunderbares Naturerlebnis. Der Name Fliegenfischen entspringt dem benutzten Köder – der Fliege. Durch diese Köder werden Beutetiere wie Flug-, Land-, und […]

_DSC5090Im Berchtesgadener Land finden begeisterte Fliegenfischer eine Vielzahl an Möglichkeiten, um diese besondere Art des Angelns auszuüben. Die Gewässer in dieser Region zählen zu den saubersten in Deutschland und bieten neben dem Sport  ein wunderbares Naturerlebnis.
Der Name Fliegenfischen entspringt dem benutzten Köder – der Fliege. Durch diese Köder werden Beutetiere wie Flug-, Land-, und Wasserinsekten imitiert. Gefertigt werden die „Fliegen“ aus Vogelfedern, Kunststoffen, Fell und Haken. Das Fliegenbinden selbst stellt ein zeitintensives Hobby dar und manche machen es sogar zu ihrem Beruf. Die „Fliege“ ist anders als bei der herkömmlichen Art sehr leicht und lässt sich nicht als Wurfgewicht verwenden. Daher ist die Schnur selbst das Gewicht. Voraussetzung für einen erfolgreichen Angeltag ist neben der speziellen Ausrüstung, das Beherrschen der ganz besonderen Wurftechnik Wer den Film „Lachsfischen im Jemen“ gesehen hat, weiß, dass diese Art zu Fischen eine besonders elegante Form des Angelns darstellt. Auch entlang der Königssee Ache kann man vielerorts besonders im Frühsommer Fliegenfischer beobachten. Da sich besonders die Forelle als Fangfisch für diese Methode eignet, bietet sich dieses Gewässer an. Inmitten des Flusses, umspült vom klaren Wasser der Ache, stehen die Angler und werfen anmutig ihre Köder durch die Luft.

Fliegenfischen in Berchtesgaden
Hintersee (Ramsau) – dieser wunderschöne Bergsee liegt am Fuße des Hochkalters und der Reiteralpe. Der sauberste See Bayerns beherbergt, dank dem Fischereiverein Berchtesgaden/
Königssee, nach wie vor einen großen Bestand des Seesaibllings, sowie der Bachforelle. Da der Hintersee generell ein beliebtes Ausflugsziel ist, empfiehlt es sich in den frühen Morgenstunden und erst abends zum Fischen hierherzukommen.
Königsseer und Berchtesgadener Ache – vom Ursprung dem Königssee erstreckt sich die Ache über eine Strecke von mehreren Kilometern bis hin zur österreichischen Grenze und darüber hinaus. Für die deutsche Seite erhalten Sie die Fischkarte, sowie auch für alle anderen hier genannten Gewässer, beim Fischereiverein Berchtesgaden/Königssee. Auf dieser Strecke finden sich die verschiedensten Gewässerstrukturen – von gebirgsbachähnlichen Wasserläufen bis hin zu besonders ruhigen Stellen.
Auch die Ramsauer und Bischofswiesener Ache können auf Teilstrecken befischt werden.

INFOS
Genauere Informationen zu den Fischgebieten und Fischerkarten erhalten Sie beim

Fischereiverein Berchtesgaden-Königssee e.V.
83464 Berchtesgaden
www.fischereiverein-berchtesgaden.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.